¡Bienvenido en Madrid!

Hallo und herzlich Willkommen zu unserem BLOG! Hier nun der erste Eintrag aus Madrid.
Aber fangen wir von vorne an: Am Mittwoch morgen sollte es also losgehen. Mit etwas Verspätung (was jedoch im Sinne des Zeitdrucks gar nicht schlecht war) fuhr unser Zug Richtung Köln ab. Von der Zugfahrt gibt es allerdings nicht wirklich etwas zu berichten, außer dass wir noch einmal die deutsche Landschaft und das dazugehörige Wetter genießen konnten. Man kann ja auch nicht auf jeder Zugfahrt so komische Vögel treffen wie z.B. auf der Fahrt von Ocholt nach Hannover am Dienstag: Auf die Frage, ob er kurz einen Blick auf unser Gepäck werfen könnte, schüttelt er einfach nur 10 Sekunden lang den Kopf und schaut weg. Tja, sowas können wir uns hier in Spanien nur schwer vorstellen, denn alle Leute sind total nett und hilfsbereit. Angefangen bei einer Spanierin die im Flugzeug neben uns saß über Susana bis hin zu den Leuten, deren Wohnungen wir anschauen. Apropos Susana: Eine alte Bekannte, die uns vom Flughafen abholen und in die Stadt bringen wollte. Allerdings war sie nicht am Flughafen als wir ankamen. Dafür wartete eine Frau mit einem Zettel, auf dem „Daniel Sager“ stand, auf uns. Sie sei von der Uni geschickt worden, hätte uns schon eine Unterkunft für die Nacht besorgt und wolle uns abends ein wenig die Stadt zeigen. Wir waren natürlich positiv überrascht, aber auch ein wenig besorgt, weil Susana uns ja auch schon abholen wollte und wir einem von beiden jetzt ja trotz der Mühe absagen müssten. Die Tatsache, dass gar keiner von der Uni überhaupt wissen kann, wann wir wo und wie ankommen haben wir da auch erstmal außer Acht gelassen. Erst als die gute Frau nochmal zur Information ging und zusammen mit Susana laut lachend wiederkam, fiel der Groschen bei uns. Es war Nicole, eine deutsche Freundin von Susana. So wurden wir also gleich mit einem Lacher in Spanien empfangen 😉
Nach einigen Hostalbesichtigungen (wo wir unter anderem hübschen und netten Rezeptionsdamen und Indern, deren Bude wie ein Fischmarkt roch, begegneten) haben wir am Plaza de Santa Cruz ein nettes Hostal gefunden. Es ist ziemlich zentral gelegen und hat einen schönen Ausblick. Mit 22€/Nacht/Person scheint es im Durchschnitt zu liegen. Jedenfalls haben wir nicht wirklich etwas günstigeres gefunden, was unseren Ansprüchen genügte.
Abends haben wir uns dann noch ein paar Cervezas und Tapas gegönnt. In einer kleinen gemütlichen Kneipe, mit Gitarrenmusik, einer spanischen Schinken/Käse-Platte (die leider sehr teuer, aber dafür grandios war) und netten Señoritas am Nebentisch (die übrigens auch mal wieder total hübsch und nett waren, aber leider nicht nur von uns so befunden wurden) schmeckt das Bier gleich doppelt so gut…

Heute ging dann der ganze Tag für die Wohnungssuche drauf, wo wir zwar ein paar nette Butzen gesehen haben, aber leider noch keinen Vollzug melden können. Somit bleiben wir wohl bis Samstag im Hostal und hoffen, morgen alles unter Dach und Fach zu bringen. Ein riesen Dank hier auch nochmal an Susana, die uns riesig unterstützt hat.

Hier jetzt noch einige Fotos von der Anreise, dem gestrigen Abend und dem heutigen Tag. Besonders schön sind wohl die Fotos der Wolken, sieht man diese in Madrid ja doch eher selten 😉
Auf dem Foto im Zug sehe ich (Daniel) noch nicht ganz fit aus, was allerdings nach einer kleinen Abschiedsfeier in Hannover und nur drei Stunden Schlaf hoffentlich zu entschuldigen ist. Das spanische Wetter, Tapas und Bier haben mich dann ja auch wieder aufgepeppelt…

So, damit klinken wir uns erstmal aus und wünschen euch in der Heimat alles Gute und schlechtes Wetter!

Advertisements

7 comments so far

  1. Gertsche on

    moin jungs,

    erstmal schönen Gruss aus dem regnerischen Wilhelmshaven. Denke mal wie der Bilder so ausschaun, habt ihr ne menge spaß und das mit der Butze kriegt ihr bestimmt auch schnell auf die Kette…

    Gruss Gertsche

  2. buuh on

    So, die erste Butze ist gefunden (fuer mich). Morgen mehr…

    Daniel

  3. J. on

    Schlechtes Wetter? Nein…Ganz plötzlich, seit ihr weg seit ist super Sonnenschein hier und die Frauen sind, auf ein mal auch ganz aufgeschlossen und drehn‘ sich nicht einfach kommentarlos um und gehen weg, wenn man sie anspricht…ach…Wem mach ich was vor? Alles scheisse hier… Und ich werde dafür sorgen das es so bleibt, har! Ich werde die Hölle für euch warmhalten, bis ihr zurückkommt, HAR!

    P.S.:Fotocommentz:-Ihr Beide im Zug >voll homo LOL
    -Ihr beim Saufen >weniger Saufen
    -Ihr lasst euch vor einem Loch in der Strasse knippsen >WTF?
    -Jan mit Brille vor Schleppi >HARHARHARdieseBrilleROFL!

  4. buuh on

    Zum Loch in der Strasse: Das ist der „kilómetro cero“, eine Markierung, von der aus alle Entfernungen in Spanien gerechnet werden. Ist wohl auch ein beliebter Treffpunkt und es gibt sogar einen Film darüber: http://www.pro-fun.de/html/kilometer_01.html

    So, nun hast du wieder was gelernt 😉

  5. Tobe on

    In eigener Sache möchte ich hier noch einmal betonen, dass ich niemals irgendeinen blauen Zettel gesehen habe.

  6. buuh on

    war in deinem zustand auch nicht möglich 😉

  7. Tobe on

    Da war keiner!!!
    Die wollten mich nur ausnehmen.
    Aber ich habs denen gezeigt. Ich hab einfach so nen teuren Plastikbecher mitgehen lassen.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: